12. / 13.08.2018 – Meteorstrom der Perseiden

Wie in jedem Jahr erwartet uns auch diesen August wieder ein besonderes astronomisches Highlight, denn der Meteorstrom der Perseiden wird uns die kommenden Nächte beschäftigen. Hierbei handelt es sich um Bruch- und Trümmerstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle durch dessen Schweifüberreste unser Planet jährlich gleitet. Das Aktivitätsmaximum der sichtbaren Meteore / Sternschnuppen am Himmel wird in der Nacht vom 12.08. auf den 13.08. erwartet. Aber auch die Nächte rundherum lohnt es sich auf jedenfall nach Meteoren Ausschau zu halten, denn auch dort werden zahlreiche Objekte beobachtbar sein. Die beste Beobachtungszeit der kommenden Nächte ist jeweils von 00:00 – 04:00 Uhr. Die Meteore scheinen aus dem Sternbild Perseus zu kommen, können dann aber am gesamten Himmel aufleuchten. So bietet sich an eine möglichst freie Flächen aufzusuchen damit man einen guten Rundumblick hat. Die Meteore scheinen aus dem Sternbild Perseus zu kommen. Das Sternbild steht um 23 Uhr noch recht tief im Nordosten und wandert dann im Nachtverlauf immer höher an unserem Himmel. Um 4 Uhr wird es dann im Osten stehen. Man sagt immer dass die Bedingungen besser werden, je höher das Sternbild mit dem Radiant (scheinbare Herkunft der Meteore) am Himmel steht. Das soll heißen, dass zwar auch schon am späten Abend Meteore sichtbar sein  können, die besten Bedingungen sind aber nach Mitternacht bis in den Morgen gegeben. Die Perseiden können wie schon beschrieben am ganzen Himmel aufleuchten. Dabei fliegen sie mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 59 km/s über den Himmel, was umgerechnet einem Wert von ungefähr 212.400 km/h entspricht. Sie gehören zu den schnellsten Meteorströmen die wir von der Erde beobachten können.

Die absolut beste Beobachtungsnacht mit den höchsten stündlichen Raten wird die Nacht von Sonntag auf Montag (12.08.-13.08.) sein. Hier werden die meisten Meteore erwartet (~ 50-100 Meteore/Stunde). Falls das Wetter nicht passt lohnt sich aber auch wie schon oben erwähnt die Beobachtung in den Nächten rundherum wo ebenfalls noch Raten bis 40 Meteore pro Stunde realistisch scheinen. Also auch dort hat man sehr gute Chancen, welche zu sehen. Man sollte aber bedenken, dass wir bei uns nur die helleren Meteore sehen können, sodass die möglichen höchsten Raten eigentlich nie bei uns gesehen werden. Ich habe die vergangenen Jahre aber bei längerer Beobachtung meist immer zwischen 30-40 Meteore pro Stunde sehen können. Hier findet ihr nun noch TIPPS ZUR FOTOGRAFIE von Sternschnuppen.

 

 

Wetter für die Nacht vom 11.08./12.08.2018: In der Nacht auf Sonntag ist der Himmel frei von mittelhohen und tiefen Wolken, allerdings könnte höhere Bewölkung die Beobachtung stören da diese zeitweise sehr dicht werden soll. Erst zum Morgen hin könnten auch mal tiefere Wolken etwas stören. Die Temperaturen liegen am späten Abend bei Werten um 15°C und sinken im Nachtverlauf bis auf 14°C ab. Regen ist keiner zu erwaten und der Wind weht meist nur schwach mit maximalen Böen zwischen 10-15 km/h. 

 

Wetter für die Nacht vom 12.08./13.08.2018: In der Nacht auf Montag wo die maximalen Raten der Perseiden erreicht werden ist es nach dem aktuellen Stand meist wechselnd bewölkt. Nach der Prüfung von 10 verschiedenen Wettermodellen bieten sich besonders spätabends noch öfters Wolkenlücken. Auch rechnen viele Modelle noch mit einigen Wolkenlücken so bis 2 Uhr sodass wir Glück haben könnten, zwischen den Wolken etwas zu sehen. Die Wolken könnten auch zeitweise nur dünn sein. Gegen 3 Uhr rechnen die Modelle dann vermehrt dichtere Wolken und in Richtung 4-5 Uhr ist dann spätestens wirklich mit dichter Bewölkung zu rechnen. Wolken sind leider allgemein schwierig zu simulieren, besonders wenn Wetterfronten involviert sind. So soll morgens nämliche eine Konvergenz auf uns übergreifen vor der sich die Wolken natürlich eher unsicher entwickeln – schwer zu erfassen von den Modellen. Tendenziell aber kann man es bis in die zweite Nachthälfte definitiv probieren ein paar Perseiden zu erblicken. Später im Nachtverlauf muss man aber mit definitiv dichter werdender Bewölkung rechnen. Die Temperaturen liegen am späten Abend bei Werten um 20°C und sinken im Nachtverlauf bis auf 19°C ab – also eine angenehm milde Nacht. Möglicher Niederschlag wird aktuell erst zum Montagmorgen simuliert. Der Wind weht meist schwach und nimmt zum Morgen hin etwas zu.

 

Wetter für die Nacht vom 13.08./14.08.2018: In der Nacht auf Dienstag ist es leider noch sehr unsicher was die Bewölkung angeht. Manche Wettermodelle rechnen mit schnellem Aufklaren und guten Sichtbedingungen, einige aber auch mit öfters dichterer Bewölkung die sich dann am sehr frühen Morgen noch mehr verdichten soll. Es könnte auch noch einzelne Schauern geben. Da die Unsicherheiten sehr groß sind, hilft nur zeitnah draussen zu gucken ob es klar ist und Wolkenlücken gibt oder nicht. Schauernbewölkung ist leider schwer zu simulieren. Die Temperaturen liegen am späten Abend bei Werten um 17°C und sinken im Nachtverlauf bis auf 15°C ab. Am späteren Abend fallen spätestens noch eventuell vorhandene Schauern schnell in sich zusammen und danach ist es trocken. Der Wind weht teilweise böig und zeitweise sind einzelne Böen bis 30 km/h denkbar.

 

 

 

Bitte beachten:  Die Vorhersagen wurden anhand der aktuellen Modellberechnungen (GFS, 13.08.2018, 12z) erstellt und ist daher je weiter der Termin entfernt ist oftmals noch etwas unsicher.  Bis zum Termin erfolgen aber immer mal wieder Aktualisierungen, die dann zunehmend genauer und detaillierter werden. Bitte beachtet zudem, dass ich nur ein ehrenamtlicher Hobbymeteorologe bin – wobei ich natürlich mein Bestes gebe, um möglichst präzise Vorhersagen zu machen.

 

Autor: Frank Rinas

Aktualisiert: 13.08.2018, 18:40 Uhr

 

error: