16.12.2018 – Glättegefahr durch Warmfront

Am morgigen Sonntag kommt bei uns kurzzeitig mal die Wetterlage zustande, die immer gute Schneeoptionen für uns bedeutet. Kurz und knapp erklärt ist die Basis vom Ganzen die bereits eingeflossene kalte Luft die sich mit Werten um 0°C bei uns zur Zeit noch aufhält. Frostige Luft hat meistens einen trockeneren Charakter, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Somit haben wir wenn es denn mal zu richtigem Frost kommt meist mit zu trockener Luft zu tun und es kommt nicht zu Schneefall. Grund dafür ist, dass die richtig kalte Luft bei uns oftmals aus östlichen Richtungen, also vom Festland kommt. Die aktuell bei uns befindliche polare Luft kam von NW sodass eine Grundfeuchte bereits vorhanden ist. Dies war die vergangenen Tage gut daran zu erkennen, dass diese oftmals zu Hochnebel neigte und wir die Sonne / Sterne nur zeitweise zu sehen bekamen. Bei frostiger trockener Luft aus östlichen Richtungen strahlt dagegen meist immer die Sonne bei tiefblauem Himmel.

Ausschlaggebend für die erhöhte Glättegefahr ist ein Tiefdruckgebiet (hier ein Randtief) welches sich in der kommenden Nacht mit seinem Kerngebiet über dem Norden von Schottland befinden wird. Dabei erreicht uns die Wetterfront (eventuell als Warmfront oder bereits Okklusions- / Mischfront) in der Nacht auf Sonntag. Mit dieser geht dann auch Niederschlag einher. Hinter der Wetterfront kommt etwas mildere Luft herein, welche dann auf die schwerere bei uns liegende kalte Luft aufgleitet. Dadurch werden dann Niederschläge ausgelöst. Das markante an der Situation ist, dass bei uns bodennah weiterhin die sehr kalte Luft mit Werten um 0°C zu finden sein wird.

 

HOHE GLÄTTEGEFAHR möglich: Die Niederschläge der Wetterfront sollen bei uns wahrscheinlich um oder kurz nach Mitternacht eintreffen. Rückblickend auf vergangenen Wetterlagen ist es durchaus auch wieder möglich, dass der Niederschlag spätabends bereits einsetzt da die Wetterfronten öfters mal früher eintrafen. Zu diesem Zeitpunkt um Mitternacht herum und zunächst nachts sollte meist Schnee fallen da auch die Temperaturen in der Höhe für Schnee sprechen.

Spannend und eben gefährlich wird es dann, wenn die Temperaturen in der Höhe weiter ansteigen, nämlich in den positiven Bereich. Dies soll im Laufe der Nacht passieren. Ist die Temperatur zum Beispiel um Mitternacht noch bei Werten um -1°C, steigt die Temperatur auf dieser Höhe in Richtung früher Sonntagmorgen auch mal auf die 0°C an. Dann wäre es möglich, dass aus den Wolken Regen fällt der dann aber auf Grund der niedrigen bodennahen Temperatur auf seinem Weg nach unten teils zu gefrierendem Regen werden könnte. Dann würde natürlich eine erhebliche Glättesituation entstehen.Es kann aber nachts bis morgens auch bei Schnee bleiben, dann aber natürlich auch Glätte.

Wahrscheinlich ab dem Vormittag kommt bodennah dann bereits mildere Luft an, sodass sich die Glättesituation beruhigen sollte. Der Niederschlag der durchgezogenen Wetterfront soll wohl bereits zum Morgen abklingen, sodass die Wetterfront bei uns mit reinem Schneefall durchziehen könnte, da es erst milder wird wenn der Niederschlag bereits abgezogen ist.

Mehr Informationen erfolgen ab dem Abend in der regionalen Warnlage auf der Startseite sowie auf der Facebook-Seite.

 

 

Bitte beachten: Die Vorhersage wurde anhand der aktuellen Modellberechnungen (GFS, 15.12.2018, 00z) gemacht. Unsicherheiten bezüglich der genauen Entwicklung und Feinheiten der Wetterlage gibt es weiterhin. Bitte beachtet zudem, dass ich nur ein ehrenamtlicher Hobbymeteorologe bin – wobei ich natürlich mein Bestes gebe, um möglichst präzise Vorhersagen zu machen.

 

Autor: Frank Rinas

Aktualisiert: 15.12.2018, 12:10 Uhr

 

error: