Information: 1.Hitzewelle ab dem 24.07.2018

Wie sicher die Meisten von euch in den Medien oder auf unserer Facebook-Seite gelesen haben beginnt nun diese Woche die erste Hitzewelle des aktuellen Jahres. Dabei verstärkt sich bei uns die Zufuhr von heißer Luft aus südlichen Richtungen. Unterstützt wird dies durch das Ausgreifen weiterer Ausläufer des Azorenhochs auf Mitteleuropa, wodurch die heißen Luftmassen über uns gehalten werden und nicht verdrängt werden können. Die Wetterlage die bereits Ende Mai Fuß gefasst hatte setzt sich nun also fort und ein Ende ist in den Simulationen der Wettermodelle auch zur Zeit nicht in Sicht. Dabei blockiert das Azorenhoch mit seinen ganzen Ausläufern die teils bis Nordeuropa reichen die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik, wodurch keine oder nur sehr schwache Tiefdruckgebiete nach Mitteleuropa gelangen können. Nur ab und an gibt es durch diese schwächeren Tiefs kleine Störungen des sonnigen Wetters und winzige Abkühlungen. Auch die zumindest tageweise bei uns eventuell möglichen Schauern und Gewitter werden durch diese ausgelöst. Eine Umstellung dieser Wetterlage ist aber wie gesagt erst einmal nicht in Sicht. Für das Wochenende 28./29.07. deutet sich wieder eine kurze Abkühlung auf unter 30°C an, bevor sich die Hitzewelle danach aber sehr wahrscheinlich fortsetzen wird.

Was dann im Laufe des Augusts passiert müssen wir mal abwarten, aber die Wetterlage ist wirklich sehr festgefahren und stabil. Konzentrieren wir uns nun aber auf die kommenden Tage, die neben viel Sonne eben auch Höchsttemperaturen von 32-36°C bringen, lokal vielleicht sogar noch etwas mehr. Gefühlt kann man da meist auch noch einmal 2-3°C drauflegen und es handelt sich hier natürlich um Temperaturen im Schatten. Wenn man diese Zahlen ließt werden die meisten Leser schnell wissen, dass diese für uns in Mitteleuropa recht hohen Temperaturen auch gesundheitlich gefährlich werden können. Es ist nämlich ein Unterschied ob man diese wie die vergangenen Jahre ja immer mal nur einzelne Tage hintereinander hat, oder wenn sie wie jetzt für längere Zeit auftreten werden. Besonders gefährlich ist die Hitze in erster Linie für Kinder, kranke Menschen und auch ältere Menschen. Aber auch alle Anderen sollten zumindest ein paar Hinweisen folgen damit sie keine gesundheitlichen Probleme bekommen. In der nachfolgenden Liste fasse ich mal einige der wichtigen Dinge zusammen die man jetzt die kommenden Tage besonders beachten und umsetzen sollte. Die Liste ist aber nicht vollständig, denn es wird sich immer noch mehr finden lassen. Unter der Liste findet ihr dann noch ein paar Links zu weiteren Webseiten mit Informationen zum Thema Hitze. Hier nun mal die Liste:

 

VIEL TRINKEN! –>  Es ist wichtig den Flüssigkeitshaushalt des Körpers zu versorgen. Getränk die hier bevorzugt helfen sind Wasser, Tees (Kräuter, Früchte) sowie verdünnte Fruchtsäfte. Es empfiehlt sich diese kühl zu trinken aber auch nicht zu kalt. Andere Getränke kann man natürlich auch trinken, aber die Wirksamkeit ist geringer. Vor allem einfach zwischendurch immer wieder etwas trinken und nicht warten, bis man ein Durstgefühl entwickelt – das sollte man aber ja sowieso immer so machen, an den kommenden Tagen ist es aber noch wichtiger.

 

VERHALTEN RUND UMS AUTO –> Trotz das die Gefahren bekannt und auch logisch sind gibt es immer noch jedes Jahr Vorfälle, wo Tiere oder Kinder im Auto gelassen werden und dadurch einen Hitzeschlag erlitten haben, der eben bis zum Tode führen kann. Der Innenraum des Autos kann sich in kurzer Zeit bis auf über 60°C erhitzen, was selbsterklärend extrem gefährlich ist! Dies gilt natürlich noch einmal besonders für Kinder, ältere Menschen und eben auch Tiere. Ganz egal wie kurz man auch nur vom Auto weggeht oder etwas erledigen muss –> NIEMALS KINDER oder TIERE alleine im Auto lassen. Das gilt übrigens auch dafür, wenn man die Scheibe etwas offen lässt. Der Effekt davon ist sehr gering (besonders bei windschwachen Wetterlagen) sodass es die Gefahr nicht verringert. Außerdem bewegt sich das Auto ja nicht einmal, sodass kein Wind entsteht. Weiterhin wichtig ist es vor dem Losfahren wenn das Auto länger gestanden hat erst einmal alle Fenstern / Türen eine Zeit lang zu öffnen, damit die angestaute Hitze das Fahrzeug etwas verlassen hat. Auch das wird sicherlich von sehr vielen Menschen unterschätzt, denn die angestauten teils ja um die 60°C können sehr schnell und plötzlich gefährlich werden. So kann der Fahrer während der Autofahrt Schwindel erleiden und man wird deutlich unkonzentrierter. Daher einfach zur Sicherheit von allen sich die Zeit nehmen, erst einmal etwas zu lüften. Auch empfehlen sich natürlich Abdeckungen für die Scheiben wenn das Auto längere Zeit in der Sonne stehen wird. Auch die Klimaanlage sollte man auf Kurzstrecken wenn es geht gar nicht erst verwenden. Für das eigene Wohlbefinden ist es auch wichtig, dass der Temperaturunterschied zwischen im Auto und draussen nicht zu hoch wird. Das kann beim Aussteigen dann nämlich ebenfalls für Kreislaufprobleme sorgen oder man wird gar krank.

 

MAHLZEITEN –>  Die Mahlzeiten sollten bei diesem Wetter eher kleinere sein die man dann aber mehrmals über den Tag aufnehmen sollte. Dabei empfiehlt es sich eher fettarm zu essen und den Schwerpunkt auf Obst und Gemüse zu legen. Dies ist sinnvoll, da man dort einen größeren Wasseranteil aufnimmt und auch viele wichtige Mineralien enthalten sind die unsere Körper bei der Hitze schneller aufbrauchen.

 

SONNE MEIDEN –> Es erklärt sich natürlich von selbst, dass man bei der Hitze die direkte Sonneneinstrahlung wo es nur geht vermeiden sollte. Dies gilt besonders von vormittags bis abends wegen der hohen Intensität der Sonneneinstrahlung. Wenn es geht also schattige Plätze draussen aufsuchen. Bei Temperaturen von über 30°C ist es aber manchmal besser, sich einfach nur im Gebäude aufzuhalten. Selbst im Schatten sind Temperaturen jenseits der 30°C oder gar 35°C trotzdem eine große Anstrengung für den Körper. Längerer Aufenthalt in der Sonne sollte bei dieser Hitzebelastung wenn es irgendwie geht komplett vermieden werden.

 

SONNENSCHUTZ –> Wie auch bereits die sonnigen Tage der vergangenen Wochen ist auch die kommenden Tage sehr auf den Sonnenschutz zu achten. Das bedeutet draussen in der Sonne immer eine Kopfbedeckung tragen. Die UV-Werte sind natürlich auch deutlich erhöht. Somit zum Schutz vor Sonnenbrand an Sonnencreme denken oder auch lange dünne Kleidung tragen die im Idealfall aus Baumwolle angefertigt ist.

 

ACHTSAM IN DER NATUR –> Ebenfalls wichtig ist der achtsame Umgang mit der Natur wenn man draussen unterwegs ist. Eigentlich sollten solche Dinge normal sein und gehören zur einfachen Benimmregeln wenn man diese denn erlernt –> der respektvolle Umgang mit der Natur. Durch die sehr hohe Wald- und Grasbrandgefahr die durch die lange Trockenheit nun vorherrscht, muss man aber noch deutlich mehr aufpassen. Beim Spaziergang also definitiv nicht rauchen. Kleinste Funken reichen vollkommen aus um einen starken Brand auszulösen. Zudem achtsam sein und wenn unter Anderem Glasflaschen gefunden werden wo die Sonne drauf scheint oder scheinen wird –> diese bitte Entsorgen wo es sicher ist. Es gibt genug Mittel das man diese nicht direkt anfassen muss und trotzdem entsorgen kann. Es ist nie toll wenn man Müll wegräumen muss den man nicht verursacht hat, aber wenn man damit eine Katastrophe verhindern kann lohnt es sich doch. Immerhin geht es auch hier um die gemeinsam genutzten Wälder und Gebiete, die man gemeinsam auch schützen sollte. Einen weiteren Hinweis der wichtig ist und eigentlich auch selbstverständlich sein sollte hat eben noch die Freiwillige Feuerwehr Niederaußem auf Facebook geteilt hat: KEINE ZIGARETTEN AUS AUTOS WERFEN! Ich finde es wirklich schlimm das man darauf wirklich hinweisen muss und was eine Zigarette die dann natürlich noch glüht anrichtet – das kann sich normalerweise selbst der dümmste Mensch doch denken. Leider habe ich das heute auch wieder sehen müssen. Damit wir also die Natur die wir hier in der Region glücklicherweise noch haben erhalten können, bitte ich euch aufmerksam zu sein und ebenfalls zu helfen, wenn ihr etwas seht. Danke!

 

AKTIVITÄTEN ANPASSEN –> Die Tage mit Hitzebelastung gilt es, die Aktivitäten an die Hitze anzupassen. Ansonsten drohen je nah Aktivität teils schnelle gesundheitliche Probleme. Wenn es geht die Außenaktivitäten (wie Sport) wenn sehr früh morgens oder spätabends durchführen. Mittagspausen in klimatisierten Gebäuden einnehmen und so weiter. Größere zu vermeidbare Anstrengungen sollten grundsätzlich unterlassen werden!

 

IN DER WOHNUNG –> Damit es in der Wohnung erträglich bleibt sollte man die von der Sonne betroffenen Rolladen und so weiter tagsüber unten lassen. Selbst geschlossene Vorhänge  können die direkte Sonneneinstrahlung etwas dämpfen. Das Lüften der Wohnung sollte man selbstverständlich spätabends oder frühmorgens machen, da hier etwas kühlere Luft kommen kann. Allerdings wird es nicht so einfach frische Luft ins Haus zu bekommen da draussen kaum Wind herrschen wird. Zudem sinken die Temperaturen nachts meist nur noch auf 20°C ab oder bleiben sogar darüber. Dann muss man wirklich sehr früh auf sein um zu lüften. Wichtig ist auch bei heißen Wohnungen mit sehr trockener Luft feuchte Tücher oder Wasserschalen aufzustellen. Zu trockene Luft kann nämlich ebenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei Benutztung von Ventilatoren ist darauf zu achten das diese auch keine zu kalte Luft zu einem befördern, denn dann entstehen sehr schnell Verspannungen oder man wird krank. Das gilt natürlich auch für das Büro. Etwas kühl ist gut, zu kalt hat auf die Dauer dann negative Folgen.

 

ACHTUNG BEI LEBENSNMITTELN –> Bei diesen hohen Temperaturen ist ebenfalls gut auf die Qualität der Lebensmittel zu achten. Viele dieser verderben nämlich bei diesen hohen Temperaturen deutlich schneller. Dies gilt unter Anderem für Obst, Gemüse und auch Teigwaren. Die hohen Temperaturen bieten ideale Bedingungen für Bakterien, Pilze und Keime die durch die Temperaturen viel schneller wachsen können. Lebensmittel daher zügig aufbrauchen und lieber öfters neue kaufen gehen.

 

 

Weitere Links mit Informationen:

 

 

 

 

 

 

 

error: